Aktuelle Zeit: 11 Dez 2017, 12:28

Virtuosen der Kettensäge

Ein Forum für Kettensägenkünstler

Schimmel bei Birkenholz

Diskussion, Meinungsaustausch, Fragen, etc. zum Thema Schnitzen mit der Kettensäge
Benutzeravatar
 
Beiträge: 66
Registriert: 22 Jun 2015, 19:51
Wohnort: 74348 Lauffen
Name: Bodo Schnizer

Schimmel bei Birkenholz

Beitrag von Bodo » 05 Aug 2017, 23:11

Hallo Schnitzerfreunde,

habe einen Adler aus Birkenholz geschnitzt.
Den unteren Teil habe ich geflammt, den Adler mit Lasur behandelt.
Nach ein paar Tagen hat das Holz am geflammten Teil heftig zu schimmeln begonnen.
Habe zwar den Schimmel abgekratzt und dann ebenfalls lasiert und anschließend mit Anchorseal behandelt.
Kann der Schimmel vom abflammen kommen bzw. wie verhält sich Birkenholz auf Dauer gesehen.
Eigentlich habe ich den Eindruck, dass es leicht zu schnitzen ist und wenig reißt.
Aber von innen raus, kann es verfaulen oder sich verfärben?

Wäre über Erfahrungswerte dankbar
Gruß
Bodo

Benutzeravatar
 
Beiträge: 347
Registriert: 12 Mai 2016, 08:19
Wohnort: bei Berlin
Name: Kevin Büdke

Re: Schimmel bei Birkenholz

Beitrag von Holz-Kev » 06 Aug 2017, 07:18

Hallo Bodo, Birke soll meines Wissens nach nicht witterungsresistent sein. Wodurch es natürlich eher nicht genommen wird zum Schnitzen.
Erfreu dich solange du kannst.
Freundliche Grüße

Kevin

Stihl MS 171 (Carving)
Stihl MS 180
Stihl MS 026

Allerhand Kleinkram

Benutzeravatar
 
Beiträge: 66
Registriert: 22 Jun 2015, 19:51
Wohnort: 74348 Lauffen
Name: Bodo Schnizer

Re: Schimmel bei Birkenholz

Beitrag von Bodo » 06 Aug 2017, 07:59

Hallo Kevin,
ja, das ist natürlich richtig.
Der Adler soll aber unter einem Vordach stehen, das heißt er ist witterungsgeschützt aufgestellt.
Also, vom Grundsatz kein Problem. Ich denke eher, dass die Birke von innen heraus verstockt, aber wird sie weiterhin schimmeln bzw. nach dem Lasieren verfärben?
P.S. Hoffentlich erfreut sich mein Kunde lange an dem Adler :shock:
Gruß
Bodo

Benutzeravatar
 
Beiträge: 149
Registriert: 07 Okt 2014, 05:45
Wohnort: 04924 Bad Liebenwerda OT Dobra
Name: Roland Karl

Re: Schimmel bei Birkenholz

Beitrag von kettensaegenschnitzer » 06 Aug 2017, 08:14

Hallo,
Schimmel entsteht durch Feuchtigkeit und Wärme eigentlich überall - Sporen werden durch die Luft übertragen. Du hast sicherlich optimale Bedingungen für solch eine Pilzzucht geschaffen. (bei Eiche geringer vermutlich durch die Gerbsäure, bei Nadelholz extrem = Bläue)
Trockener Standort gut belüftet (Schleifstaub entfernen!) sollte Abhilfe schaffen- notfalls mit Natriumhypochlorit 13% einsprühen (nur außen verwenden, ist ätzend und stinkt)
Roland Karl

Benutzeravatar
 
Beiträge: 66
Registriert: 22 Jun 2015, 19:51
Wohnort: 74348 Lauffen
Name: Bodo Schnizer

Re: Schimmel bei Birkenholz

Beitrag von Bodo » 06 Aug 2017, 08:40

Hallo Roland,
Danke für deine Antwort.
Der Schimmel ist nur an denen Stellen entstanden, wo ich geflammt habe.
Dies bekräftigt deine Aussage bezügl. Wärme.
Wahrscheinlich muss man da bei Birkenholz extrem vorsichtig sein.
Gruß
Bodo

Benutzeravatar
 
Beiträge: 152
Registriert: 13 Okt 2014, 11:19
Wohnort: Bad Wimpfen
Name: Lutz Dziedzitz

Re: Schimmel bei Birkenholz

Beitrag von chiefcon » 08 Aug 2017, 08:18

Hallo Bodo,

dieser Reiher ist auch aus Birkenholz,

4417

bei Birke ist es wichtig das Sie nahezu vollständig durchgetrocknet ist. Birke neigt bei Feuchtigkeit sehr schnell zu verstocken und zu faulen.
Da ich immer nur in gewissen Abständen diese Figur sägen konnte, hatte Sie immer wieder Zeit zum austrocknen gehabt.
Danach habe ich Sie dann auch ohne Probleme flammen können. Ist Sie zu nass zieht das Flammen die Feuchtigkeit an die Oberfläche, deshalb wahrscheinlich der Schimmel an diesen stellen. Unbehandelt nimmt das Holz, wenn die Figur drausen steht, auch wieder Feuchtigkeit auf, was ebenfalls wieder zum vestocken oder faulen führt. Deshalb habe ich die Figur komplett richtg dick mit einem Bootslack überzogen (selbst den Stamm mit der Rinde unten und auch den Boden). Deshalb hat Sie auch diese Farbe. Seither steht Sie drausen unter dem Dach und zeigt bis jetzt keine Anzeichen von Verstockung oder Fäule.
Liebe Grüße aus Bad Wimpfen
Lutz

Benutzeravatar
 
Beiträge: 347
Registriert: 12 Mai 2016, 08:19
Wohnort: bei Berlin
Name: Kevin Büdke

Re: Schimmel bei Birkenholz

Beitrag von Holz-Kev » 08 Aug 2017, 11:04

Worüber man auch mal nachdenken könnte, ist Biokettenöl.
Auf meiner Werkbank hab ich eine 3 Schichtplatte drauf geschraubt und auf der warte ich auch die Sägen, nun hab ich gestern mit Entsetzen festgestellt das sich auf der Platte genau an den Stellen Schimmel gebildet hat.
Könnte mir vorstellen das dass Öl das verfaulen in solch einem Fall noch beschleunigen könnte.
Freundliche Grüße

Kevin

Stihl MS 171 (Carving)
Stihl MS 180
Stihl MS 026

Allerhand Kleinkram

Benutzeravatar
 
Beiträge: 66
Registriert: 22 Jun 2015, 19:51
Wohnort: 74348 Lauffen
Name: Bodo Schnizer

Re: Schimmel bei Birkenholz

Beitrag von Bodo » 12 Aug 2017, 10:11

Hallo chiefcon,
Ich kann mir nicht vorstellen, dass dein Holz richtig trocken war. Das dauert streng genommen Jahre und dein Stamm wäre rissig geworden. Der Bootslack schließt zwar die Oberfläche, aber das Holz kann nicht mehr atmen. Auch sehe ich keinen Zusammenhang mit dem Biokettenöl. Gute Luftzirkulation, mit Holzschutzmittel behandeln und dann abflammen war bei meinem nächsten Adler aus Birkenholz erfolgreicher.
Gruß
Bodo

Benutzeravatar
 
Beiträge: 96
Registriert: 25 Nov 2014, 08:04
Wohnort: Steinbergkirche
Name: Jens Meyer

Re: Schimmel bei Birkenholz

Beitrag von woodfriend » 12 Aug 2017, 11:50

Moin Moin Bodo,
versuche es doch mal mit so etwas :
Gori 17 Imprägniergrund farblos
Flüssige, gebrauchsfertige, wässrige Holzimprägnierung auf Basis Alkydharz. Schützt vorbeugend gegen Bläue und holzzerstörende Pilze. Verbessert die Haftung von nachfolgenden Anstrichen.
Eigenschaften:2-fach Schutz gegen Bläue und holzzerstörende Pilze, schnelltrocknend, schon nach 4 Stunden überstreichbar, Für nicht tragende, maß- bzw. nicht maßhaltige Bauteile ohne Erdkontakt gemäß DIN 68800 Teil 3., Erfüllt die Anforderungen der EN 113 und EN 152. ARGE Holzschutzmittel., Auch für die Verwendung in Österreich geprüft. Verbessert die Haftung nachfolgender Anstriche. Systemabgestimmt mit Gori Produkten für Aussen. Imprägniergrund auf Wasserbasis, geruchsarm, egalisierend für rohe, bläue- und/oder pilzgefährdete Hölzer für Fenster und Türen aussen * Biozide sicher verwenden, Imprägnierung Bindemittel: Alkydharz, Konsistenz: flüssig Farbe, farblos
Verbrauch: 200 ml–250 ml/m² für nachgewiesene Wirksamkeit gegen Bläue und holzzerstörende Pilze. Genauen Verbrauch durch Probeauftrag ermitteln.
Trocknungszeit: Staubtrocken nach ca. 1 Stunde. Überstreichbar nach ca. 4 Stunden (23°C / 60 % rel. uftfeuchtigkeit ). Bei niedrigen Temperaturen und/oder hoher Luftfeuchtigkeit wird die Trockenzeit verlängert..Bei gewissen Holzarten können Holzinhaltstoffe die Trocknung verzögern. Probebeschichtung durchführen.

Gruß Jens

Benutzeravatar
 
Beiträge: 66
Registriert: 22 Jun 2015, 19:51
Wohnort: 74348 Lauffen
Name: Bodo Schnizer

Re: Schimmel bei Birkenholz

Beitrag von Bodo » 14 Aug 2017, 10:55

Hallo Jens, kenne ich und habe es auch schonmal eingesetzt
Zur Zeit verwende ich wieder Osmo, ist zwar lösungsmittelhaltiges Öl, hat aber den Charakter von fast einer Lasur. Der Schutz scheint mir auch sehr gut zu sein.
Ist alles eine Wissenschaft für sich.......
Gruß
Bodo


Zurück zu Allgemeine Diskussionen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast