Aktuelle Zeit: 18 Okt 2018, 07:15

Virtuosen der Kettensäge

Ein Forum für Kettensägenkünstler

[FRAGE] Die richtige Behandlung

Diskussion, Meinungsaustausch, Fragen, etc. zum Thema Schnitzen mit der Kettensäge
 
Beiträge: 9
Registriert: 24 Apr 2018, 17:05
Wohnort: Aurich
Name: Ingo lawecki

Die richtige Behandlung

Beitrag von Hangover » 24 Apr 2018, 20:27

Hallo ich arbeite überwiegend mit Lärche und Eiche und behandel alle Figuren mit einem sculpturen Wachs bin damit aber nicht zufrieden , da währe zum einem die Färbung und zum anderen die Risse.
Was verwendet ihr?

Benutzeravatar
 
Beiträge: 467
Registriert: 12 Mai 2016, 08:19
Wohnort: bei Berlin
Name: Kevin Büdke

Re: Die richtige Behandlung

Beitrag von Holz-Kev » 24 Apr 2018, 21:47

Das eine Behandlung, mit was auch immer, das Holz nachdunkelt ist ja ganz normal, oder hat das Wachs noch zusätzlich Pigmente mit drin?
Ich verwende demnächst zum ersten mal Benar- Öl, nehmen Sie in Blockhausen für die Skulpturen. Dieses gibt dem Holz aber auch eine rötliche Färbung.

Risse lassen sich durch eine Äußerliche Behandlung nicht vermeiden, höchstens ein wenig eindämmen.

Was hilft wäre das Kernholz "raus" zu lassen, zB. dicken Stamm vierteln und aus den Vierteln Schnitzen oder aber, wenn nur ein Vollstamm möglich ist, kann man an der unauffälligsten Stelle bis in den Kern einen Entlastungsschnitt setzen um die Spannungen raus zu nehmen.

Alle Risse lassen sich aber nie vermeiden!
Freundliche Grüße

Kevin

Stihl MS 171 (Carving)
Stihl MS 026
Stihl MS 661 (ohne M)

Allerhand Kleinkram

 
Beiträge: 9
Registriert: 24 Apr 2018, 17:05
Wohnort: Aurich
Name: Ingo lawecki

Re: Die richtige Behandlung

Beitrag von Hangover » 25 Apr 2018, 16:51

Ok die Idee mit den einschneiden ist gut .
Das Wachs ist nicht pigmentiert aber auf Lärche wird es gelblich (pissgelb)...Das öl will ich aber auch mal ausprobieren.
Mir stehen leider nur Stämme bis max.80er Durchmesser zur Verfügung also ist Vierteln nicht möglich.

Benutzeravatar
 
Beiträge: 467
Registriert: 12 Mai 2016, 08:19
Wohnort: bei Berlin
Name: Kevin Büdke

Re: Die richtige Behandlung

Beitrag von Holz-Kev » 25 Apr 2018, 19:07

Lärche wird "pissgelb", die ist doch von Hause aus rötlich im Kern?!
Geviertelt hab ich selbst auch noch nicht, nur mal hälftig getrennt, also alles nur Theorie. :D
Freundliche Grüße

Kevin

Stihl MS 171 (Carving)
Stihl MS 026
Stihl MS 661 (ohne M)

Allerhand Kleinkram

 
Beiträge: 79
Registriert: 23 Feb 2017, 11:18
Name: Denise Irgendwas

Re: Die richtige Behandlung

Beitrag von holzig » 25 Apr 2018, 19:55

Ich nehme auch ausschließlich Lärche. Mit Öl habe ich keine gute Erfahrung. Sieht im ersten Moment toll aus, aber nach einigen Monaten schon nicht mehr. Ich nehme Lasur von Bondex, trage zweimal auf, zuletzt farblos. Das hält jetzt schon Jahre gut. Skulpturenwachs habe ich auch ausprobiert. Dabei ist zu bedenken, dass die Aussentemperatur hoch und die Luftfeuchtigkeit niedrig sein muss. Sah jetzt nicht so toll aus, als ein milchiger Film auf der Skulptur bleibt und dieser auch nur durch Radieren zu entfernen ist. Werde ich im Hochsommer mal wieder nehmen. Oder auch nicht. Mal sehen. Meine Lärche wird übrigens davon nicht pissgelb, sondern lediglich die schöne Holzfarbe wird etwas gestärkt.

Bei großen Skulpturen mache ich hinten einen kontrollierten Schnitt. Funktioniert, muss man aber aushalten können, die Figur zu schneiden. Sieht dann auch nicht so toll aus. Da fragt man sich, ob es nicht besser wäre, natürlich zu reissen...

Gruss
Denise

 
Beiträge: 9
Registriert: 24 Apr 2018, 17:05
Wohnort: Aurich
Name: Ingo lawecki

Re: Die richtige Behandlung

Beitrag von Hangover » 26 Apr 2018, 17:17

Hallo Denise
Lasur hab ich noch nicht versucht obwohl ich gerne mal Farbe ausprobieren würde .
Die Figuren von hinten einschneiden könnt ich nicht übers Herz bringen aber von unten mit net 880er und nem 120er Schwert das sollte gehen .
Wobei man sicher behutsam vorgehen muss und das eben auch nur bei bestimmten Figuren umsetzbar ist.

 
Beiträge: 201
Registriert: 08 Jul 2016, 17:35
Name: Georg Hiller

Re: Die richtige Behandlung

Beitrag von Schorsch » 27 Apr 2018, 19:26

Meiner Meinung nach ist die richtige Behandlung auch vom geplanten Standort abhängig.

Ich hab am Anfang sehr viel mit Anchorseal gearbeitet. Bei Fichte wird das Holz hier richtig gelblich, das stimmt. Bei Lärche wird der Kern deutlich in der Farbe hervorgehoben. Beim Splint musst du aufpassen, der kann bei feuchtem Lärchenholz unter dem Anchorseal schwarz werden. Da empfiehlt sich vor dem Anchorseal eine Schicht Holzschutzgrund, der killt die Pilze.

Ausschließlich Anchorseal empfiehlt sich aber nur, wenn das Werk geschützt steht.

Kommt Regen oder viel Sonne dran, dann Lasur in mehreren Schichten.

Hab vor ca. 2 Monaten untrennbare Herzen aus Lärche gemacht. Nach dem Schnitzen mit Anchorseal behandelt. Kein Risschen nix, allerdings die letzten Reste vom Splint schwarz geworden.

Also hab ich nachgearbeitet und das schwarze weg gemacht. Danach Holzschutzgrund und Lasur. Bereits nach zwei Tagen die ersten feinen Risse, obwohl das Teil schon 2 Monate fertig war. Also noch Anchorseal dünn als finish drauf und schon ist Ruhe, Risse sind nicht größer geworden.

Finish mit nur Öl hab ich nicht so gute Erfahrungen bei Rissneigung gemacht.

Hab zwei gleiche Herzchen aus einem Rest Apfelbaum gesägt. Weil es mich interessiert hat, hab ich das eine mit Anchorseal gestrichen und das andere drei Mal mit Öl. Das Stück mit Öl schaut super aus, die Maserung toll, richtig schön kontrastreich. Allerdings reißt es. Das andere mit Anchorseal dünn gestrichten. Kein Riss, aber die Maserung bei Apfel kommt lange nicht so schön raus wie beim Öl. Schade.

Die guten Eigenschaften von beiden wäre was.

Womit ich wirklich gute Erfahrung habe, zwei mal Lasur und dann dünn Anchorseal. Durch die Lasur kein Grauwerden, die Sonne mach auch weniger und die dünne Schicht Anchorseal macht eine schöne Oberfläche und hilft gut gegen Risse.
Gruß

Schorsch


Zurück zu Allgemeine Diskussionen



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste